Press Releases | Visa

Newsroom

Visa Studie: Wenn Europäer auf Reisen gehen werden sie beim Bezahlen Opfer von einer Reihe von Mythen

20/05/2015

Press Release Image

Wien, 19. Mai 2015: Visa Europe hat eine europaweite “Cross Border Spending”- Studie beauftragt. Darin wurden die Zahlungsgewohnheiten von Urlaubern und deren Einstellung punkto der Kartenakzeptanz und der Sicherheit im Ausland untersucht. Die Studie zeigt, dass österreichische und europäische Urlauber* ihre Zahlungsmodalitäten bei einem Auslandsurlaub ändern.

Für Österreicher und Deutsche regiert im Inland das Bargeld.
Im Schnitt zahlen 27 Prozent der Europäer mit Bargeld, in Deutschland zahlen 44% daheim immer noch mit Cash. Auch in Österreich gilt: Cash is King. Die Hälfte aller Österreicher bevorzugt Bargeld zur Zahlung im Inland.

Im Ausland sind die Österreicher Trendsetter.
Zwar benutzen nur 17 Prozent der österreichischen Reisenden Kreditkarten zum Bezahlen im Inland. Im Urlaub hingegen wird die Kreditkarte mit 37 Prozent vermehrt genutzt. Österreich ist damit dem europäischen Trend voraus. 15 Prozent der europäischen Reisenden gaben an, im Ausland bevorzugt mit Karten zu zahlen. Diese Entwicklung ist am stärksten in Großbritannien zu beobachten, wo mehr als die Hälfte (56%) sagen, sie benutzen zu Hause eine Karte, jedoch nur noch einer von sieben (14%) im Ausland. Insgesamt haben europäische Visa Karteninhaber mehr als eine Milliarde Kartentransaktionen bei Reisen 2014 durchgeführt. Die Studie belegt zudem, dass zum Thema Bezahlen im Ausland bei vielen Befragten unterschiedlichen Mythen fest in den Köpfen verankert sind.

Mythen zum Verlust des Geldwertes.
Etwas mehr als die Hälfte (52%) aller österreichischen Reisenden wechseln bereits zu Hause ihr Geld, da sie denken, dass sie mehr dafür bekämen als wenn sie ihr Geld im Ausland umtauschen oder dort ihre Debitkarte (Bankomat-Karte) nutzen (39%). Mehr als ein Drittel (39%) der österreichischen Reisenden sind der Meinung, dass das Verwenden von Kreditkarten im Ausland teurer kommt als das Umwechseln von Bargeld bei einer Wechselstube am Flughafen. Fakt ist, dass die Verwendung einer Visa Kreditkarte in punkto Kosteneffizienz mit anderen Zahlungsmethoden im Ausland vergleichbar ist**. So zeigte eine Studie von Visa im Dezember 2014 mit 6 europäischen Märkten, dass die Verwendung von einer Debitkarte oder Kreditkarte im Ausland günstiger sein kann als der Geldwechsel in einer Wechselstube am Flughafen. Wechselstuben können den Kurs selbst festlegen und müssen die Differenz zwischen ihrem Wechselkurs und dem Marktkurs nicht veröffentlichen. Somit sind die Kosten für den Konsumenten nicht transparent. Nicht so ist es beim Einsatz einer Kreditkarte: Konsumenten genießen volle Kostentransparenz beim Zahlen mit der Kreditkarte, da aktuelle Wechselkurse auf der Website von Visa veröffentlicht werden.

Sicherheits- und Akzeptanzmythen.
Generell haben Reisende aus Österreich das Gefühl, dass ihr Geld bei Bargeldzahlung sicher ist im Vergleich zu andern Methoden. Zwei von fünf (41%) Reisenden aus Österreich, die schon vor Urlaubsantritt Geld umwechseln, glauben, dass es Betrugsmöglichkeiten und Sicherheitsrisiken bei der Verwendung von Bank- oder Kreditkarten gäbe. Fast die Hälfte (49%) der reisenden Österreicher, die ihr Geld bereits daheim umwechseln, tun dies, da sie zudem befürchten, dass ihre Karte an ihrem Reiseziel nicht akzeptiert wird.

Zahlen mit Kreditkarte im Ausland sicher und bequem.
Kurt Tojner, Country Manager von Visa Europe in Österreich räumt mit diesen Befürchtungen auf: „Visa-Kreditkarten werden an 30 Millionen Standorten in über 200 Ländern*** akzeptiert und ermöglichen Reisenden jederzeit die Möglichkeit sicher und bequem auf ihr Geld, egal in welcher Währung, zuzugreifen. Zahlen mit Kreditkarte ist zudem sicherer als die Nutzung von Bargeld. Im Gegensatz zu Kreditkarten ist Bargeld bei Verlust oder Diebstahl nicht ersetzbar. Auch gegen Betrug ist die Kreditkarte durch eine Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen geschützt. Darüber hinaus genießt jeder Karteninhaber einen eigenen Versicherungsschutz, egal ob zuhause oder im Ausland“.

Über Visa Europe
Visa Europe ist eine Organisation für Zahlungstechnologie im Besitz und unter der Führung von Mitgliedsbanken und Zahlungsserviceanbietern aus 37 europäischen Ländern. Visa Europe steht im Zentrum des komplex-vernetzten Zahlungsmarktes und stellt eine innovative elektronische Zahlungstechnologie für Millionen von europäischen Verbrauchern, Unternehmen und Verwaltungsstellen zur Verfügung. Zuständig für die Ausgabe der Karten, für die Akquise der Händler und für die Festlegung von Kartengebühren für Händler und Verbraucher sind die Mitgliedsbanken. Visa Europe ist der größte Abwickler für Zahlungsverkehr in Europa und verantwortlich für die Verarbeitung von mehr als 16 Milliarden Transaktionen im Jahr – bei einer Frequenz von 1.622 Transaktionen pro Sekunde in Spitzenzeiten. In Europa sind mehr als 500 Millionen Visa Karten im Umlauf. Jeder sechste Euro in Europa wird mit Visa bezahlt. Das Umsatzvolumen mit Visa Karten liegt bei über 2 Billionen Euro im Jahr. Die Ausgaben im Handel belaufen sich auf 1,5 Billionen Euro. Seit 2004 ist Visa Europe mit Sitz in Großbritannien ein von dem amerikanischen Konzern Visa Inc. unabhängiges Unternehmen mit einer exklusiven, unwiderruflichen und unbefristeten Lizenz für Europa. Beide Unternehmen kooperieren, um eine globale Interoperabilität in über 200 Ländern zu gewährleisten.

Über die ‘Cross Border Spending’ Studie
Alle Statistiken, wenn nicht anders angegeben, beziehen sich auf eine von Visa Europe bei Populus in Auftrag gegebene Umfrage, bei der 2.000 Personen im Alter von 18+ Jahren in den jedem der folgenden 16 europäischen Ländern zwischen 6. und 23. März 2015 befragt wurden: Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien, Schweden, Türkei, Österreich, Tschechische Republik, Irland, Norwegen, Dänemark, Belgien, Finnland und Schweiz. Die Anzahl der Befragten ist für jedes der Länder repräsentativ. Die Verwendung von Visakarten unterliegt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der kartenausgebenden Bank. Es können Gebühren anfallen. Bei der Benutzung einer Visakarte im Ausland sehen sie deutlich alle Gebühren, die für die Benutzung ihrer Karte anfallen können, im Gegensatz zu den versteckten Kosten, welche bei der Behebung von Bargeld in einer Wechselstube aufgeschlagen werden und je nach Wert der getauschten Währung variieren können.

*Urlauber und Reisende sind als Personen definiert, die zumindest einmal in den letzten drei Jahren ins Ausland gereist sind
**Abhängig von der kartenausgebenden Bank
*** Visa Europe Daten 2014