Press Releases | Visa

Newsroom

Visa Europe weitet Peer-to-Peer-Zahlungen weltweit aus – Partnerschaft mit fastacash zur Integration sozialer Medien

26/02/2015

Press Release Image

Wien, 26. Februar 2015 – Visa Europe weitet den Peer-to-Peer-Bezahldienst Visa Direct, bislang Visa Personal Payments, weltweit aus. Ab Sommer 2015 wird der Geldtransfer an fast zwei Milliarden Visa Karteninhaber weltweit* möglich sein. Der Service wird in 20 Sprachen und verschiedenen Währungen verfügbar sein. Mit Visa Direct wird es einfacher und schneller denn je, Freunden und Familienmitgliedern Geld zu senden – mittels ihrer Mobilfunknummer.

Über die Visa Europe API Management-Plattform können Mitgliedsbanken ab sofort den Peer-to-Peer-Bezahldienst noch einfacher in bestehende Online- bzw. mobile Apps integrieren.

In Kooperation mit dem Unternehmen fastacash wird der Service zukünftig zudem ein neues Feature bieten, mit dem sichere Peer-to-Peer-Zahlungen auch über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, WhatsApp und LinkedIn veranlasst werden können.

„Verbraucher fordern Bezahlservices, die sie in ihren mobilen Lebensstil und in ihr bevorzugtes soziales Netzwerk integrieren können. Unsere Welt wird kleiner und schneller in Bezug auf Interaktionen mit unseren Kontakten, und das Bezahlen muss hier mithalten. Verbraucher möchten Geld einfach und sicher über geografische Grenzen hinweg an ihre Freunde und Familienmitglieder versenden. Visa Direct von Visa Europe erfüllt diese Anforderung und macht den Geldtransfer durch die Partnerschaft mit fastacash mit Hilfe sozialer Netzwerke noch einfacher“, sagt Volker Koppe, Go to Market Lead Mobile für die Region Central Europe bei Visa Europe.

Vince Tallent, Chairman und CEO von fastacash, sieht ebenfalls großes Potenzial in der Kooperation: „Gemeinsam mit Visa Europe starten wir in die nächste Generation sozialer Peer-to-Peer-Zahlungen. Durch die Kooperation mit Visa Europe und seinen Mitgliedsbanken können wir mehr als 500 Millionen Menschen in ganz Europa einfache Geldtransfers anbieten. Wir sehen dies als nächsten Schritt, um Banken und Endverbraucher im oft komplizierten Prozess der Überweisungen näher zusammenzubringen.“

Um mit Visa Direct Geld zu versenden, können Verbraucher die mobile App oder andere Schnittstellen ihrer Bank nutzen. Neben dem Betrag geben sie den Kanal an, über den sie das Geld verschicken möchten. Das kann eine Mobilfunknummer oder künftig, mit fastacash, ein soziales Netzwerk sein. Abschließend wählt der Sender den Kontakt aus, der das Geld erhalten soll, und die Zahlung wird ausgeführt. Gleichzeitig wird der Empfänger benachrichtigt.

Visa Europe Mitgliedsbanken, die den Visa Personal Payments Service (demnächst Visa Direct) anbieten, werden ihre Lösungen auf dem Mobile World Congress in Barcelona vom 2. bis 5. März 2015 am Stand von Visa Europe (Halle 6, Stand 6D40) live zeigen. Darüber hinaus wird Visa Europe Demo-Versionen von Visa Direct inklusive Versand an soziale Netzwerke zeigen. Am Dienstag, 3. März (15:00 bis 15:30 Uhr) stehen Sue Onians, Head of New Product Development bei Visa Europe, sowie Vince Tallent, CEO von fastacash, für Anfragen am Visa Europe Stand zur Verfügung.

*Außer USA, Japan and OFAC-sanktionierte Länder