Press Releases | Visa

Newsroom

500 Millionen zusätzliche kontaktlose Visa Transaktionen nach Erhöhungen der Kontaktloslimits in Europa

21/10/2020

Press Release Image
  • VerbraucherInnen begrüßen das kontaktlose Bezahlen: Eine halbe Milliarde zusätzliche Transaktionen ohne PIN-Eingabe wurden abgewickelt, seit die Limits aufgrund von COVID-19 in Europa erhöht wurden.
  • Kontaktlose Zahlungen sind bequem und einfach, weshalb sich VerbraucherInnen zunehmend bei ihren täglichen Ausgaben für die PIN-freie Technologie entscheiden.
  • Die Pandemie hat die weltweite Nachfrage nach einem einfachen, schnellen und sicheren Bezahlerlebnis beschleunigt; immer mehr HändlerInnen akzeptieren kontaktlose Zahlungen. 

Wien, 21. Oktober 2020 – Aktuelle Visa Daten zeigen, dass Visa mehr als eine halbe Milliarde zusätzliche kontaktlose Zahlungen abgewickelt hat, für die VerbraucherInnen früher eine PIN hätten eingeben müssen. Ein Grund dafür ist die Erhöhung des Kontaktloslimits in mehr als 29 europäischen Ländern.

Durch COVID-19 ist das kontaktlose Bezahlen von einem „Nice-to-have“ zu einem „Must-have“ geworden. Die Möglichkeit, im Handel digital zu bezahlen, ist für VerbraucherInnen und HändlerInnen nicht mehr nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit. Sie hilft ihnen, den Kontakt mit Zahlungsterminals zu vermeiden. Bemerkenswert ist, dass Visa in vielen europäischen Ländern deutlich mehr Transaktionen ohne PIN-Abfrage abgewickelt hat, seit die Kontaktloslimits in weiteren Ländern erhöht wurden.

Die wachsende Nachfrage nach kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten ist in ganz Europa sichtbar. 75 Prozent der Visa Zahlungen im Handel erfolgen inzwischen kontaktlos. In einigen europäischen Ländern hat sich der Anteil der kontaktlosen Transaktionen zum Vorjahr mehr als verdoppelt[1] – und in vielen Ländern Europas ist der Anteil im vergangenen Jahr um mindestens 20 Prozent gestiegen[2]. So etwa in Österreich: dort hat sich der Anteil der kontaktlosen Visa Transaktionen im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 20 Prozent erhöht[3].

„Der Trend in Europa kontaktlos zu bezahlen, ist nicht neu. Die Pandemie hat diese Entwicklung nur weiter beschleunigt. Erst jetzt sind kontaktlose Zahlungen nicht länger nur bequem, sondern auch notwendig. Fast zeitgleich mit dem Ausbruch von Corona haben wir die Zusammenarbeit mit unseren Partnern intensiviert, um die Limits für kontaktlose Zahlungen anzuheben. So können Verbraucher einfacher und sicherer bezahlen – ohne die Eingabe der PIN“, sagt Stefanie Ahammer, Country Managerin Visa Österreich.

„Die Einführung höherer Limits ist nur eine der Maßnahmen von Visa, um den wirtschaftlichen Aufschwung in Europa zu unterstützen. Unser Ziel ist es, Privatpersonen und Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen. Sei es, indem wir es für Verbraucher einfacher und sicherer machen, im Geschäft und online zu bezahlen, oder indem wir kleinen Unternehmen helfen, sich an das verändernde Umfeld anzupassen. Das war noch nie so wichtig wie jetzt.“

Die führende Zahlungstechnologie und -sicherheit von Visa unterstützt VerbraucherInnen in ganz Europa dabei, ihre Karten und Smartphones einzusetzen, um jederzeit und überall kontaktlos zu bezahlen. Dank innovativer Visa Technologie kann kontaktloses Bezahlen nun auch für Reisen in mehr als 50 europäischen Städten genutzt werden – wie beispielsweise in Bonn, wo vor Kurzem das erste kontaktlose Ticketing-System im öffentlichen Nahverkehr mit Debit- oder Kreditkarte an den Start ging.

Hinzu kommt, dass kontaktlosfähige Karten von allen Bezahlmöglichkeiten die niedrigste Betrugsrate haben. Am Point-of-Sale in Geschäften, in denen kontaktlose Zahlungen akzeptiert werden, ist diese auf einem historischen Tiefstand geblieben.

[1]VisaNet, Juni 2020

[2]VisaNet, Juni 2020

[3]VisaNet, Juni 2020

Kontakt

Visa Österreich
Nicola Treitl / Tatjana Peters
UNIQUE relations
Tel.: +43 1 877 55 43-0
[email protected]
www.visa.at